Fonds des Internationalen Fachbereichs Heileurythmie / Eurythmietherapie


Dieser Fonds unterstützt in erster Linien initiative Menschen, die sich für die weltweiten, gemeinnützigen Aufgaben der Heileurythmie einsetzen.

Fonds HeileurythmieDer Fachbereich Heileurythmie ist ein internationales Netzwerk, welches die Zusammenarbeit von ca. 2000 Therapeutinnen und Therapeuten in über 40 Ländern umfasst. Die Aufgaben beinhalten die gegenseitige Wahrnehmung, Beratung und Unterstützung der heileurythmischen Aktivitäten in der Praxis sowie in Ausbildung und Forschung. Durch die Erarbeitung eines gemeinsamen Berufs- und Methoden-Leitbildes auf internationaler Ebene sowie eines allgemein gültigen Ausbildungsprofils soll die Berufsidentität der Heileurythmisten / Eurythmietherapeuten gestärkt werden.
(mehr)

Die Finanzierung:
Der jährliche Finanzbedarf des Forums Heileurythmie liegt bei ca. € 40.000,-. Diese Mittel werden verwendet für:
-    die Zusammenkünfte und Reisekosten-Unterstützung der Mitarbeiter,
-    die Übersetzungskosten aller Verschriftlichungen ins Englische,
-    die Herstellung und Druckkosten für das alljährliche internationale Heileurythmie-Journal
     (ehemals Newsletter) sowie
-    die Administration der Gesamtkoordination Heileurythmie
-    Projekte
50% des Finanzbedarfs werden aus Eigenmitteln der weltweiten Berufsgemeinschaft durch Solidarbeiträge für den laufenden Haushalt aufgebracht,
30% durch Stiftungs-Anfragen für Projekte erbeten und
20% müssen durch freie Spenden generiert werden.

Durchgeführte Projekte:
-    Neuauflage des Lehrbuches zur Augen-Heileurythmie;
-    Publikation zu „Wesen und Methode der Heileurythmie“;
-    Internationale, multizentrische, web-basierte, retrospektive Studie (Patientenbefragung) in
     Zusammenarbeit mit dem ARCIM-Institut/Filderklinik;
-    Internationale, prospektive Erfassung verschiedener Parameter einer gesundheitsbezogenen
     Lebensqualität sowie der multidimensionalen Lebenszufriedenheit der Patienten in Heileurythmie-
     Praxen (in Zusammenarbeit mit dem Forschungsinstitut der Universität Witten-Herdecke);
-    Akkreditierungsbegleitung für neue Ausbildungs-Initiativen;
-    Konzeption und Organisation der 2.Welt-Heileurythmie Konferenz (Pfingsten 2016).

Spenden:
Die Heileurythmie – als einzige primär anthroposophische Therapie – bedarf Ihrer Hilfe.
Wir freuen uns über Ihre Unterstützung!

Förderstiftung AM, GLS Bank Bochum,
IBAN: DE93 4306 0967 7902 5550 00
BIC: GENODEM1GLS
Verwendungszweck (bitte unbedingt angeben):
Fonds Int. Fachbereich Heileurythmie

Hier können Sie direkt spenden:


Sie können die Weiterentwicklung der Heileurythmie auch durch eine Schenkung oder einen Nachlass (Testament) unterstützen. mehr

Kontakt:
Angelika Jaschke
Fachbereich Heileurythmie
Email:      ajaschke@heileurythmie-medsektion.net
Webseite:  www.heileurythmie-medsektion.net
Fon: +49 – (0) 2302 – 941203
Fax: +49 – (0) 2302 – 941205
Skype: angelikajaschke
\\ Aktuelles

Neu: Fonds der Heileurythmie-Ausbildung am Goetheanum

Ab sofort können Sie im Rahmen dieses Fonds die zweijährige berufsbegleitende Ausbildung am Goetheanum zur Heileurythmistin bzw. zum Heileurythmisten unterstützen.

mehr

IPMT-Broschüre 2017

Auch in 2017 werden wieder IPMT-Wochen in 17 verschiedenen Ländern stattfinden.
Die IPMT-Broschüre informiert über die Programme der einzelnen Fortbildungs-
wochen (mehr)

Kind








„Als Kinderärztin weiß ich, wie sensibel und beeinflussbar die menschliche Entwicklung ist. Wir brauchen eine Medizin, die in all ihren Maßnahmen den ganzen Menschen im Auge hat – und dabei die Ausbildung und Reifung seiner Persönlichkeit fördert.“

Dr. med. Michaela Glöckler, Kinderärztin
Med. Sektion am Goetheanum / CH